Hintergrundbild

Südamerika: Aconcagua (6.962m)

Gipfel Aconcagua (6.962m)
Gipfel Aconcagua (6.962m)

Unsere Expedition zum Aconcagua startete am 31.12.2010 mit unserem Flug nach Mendoza, Argentinien. Nach einer Akklimatisationstour zum Cordon del Plata (5.935m) im Vallecitos, ging es am 8. Januar 2011 zum Aconcagua. Am 20. Januar 2011, um 16:00 Uhr Ortszeit haben wir den Gipfel des Aconcagua erreicht.

Wissenswertes

Der Aconcagua (was soviel heißt wie der „Wächter aus Stein“) liegt 6.962 m ü. d. M. und befindet sich in Argentinien, 32° 39’ südl. Breite und 69º 59´ westl. Länge. Er liegt im sogenannten „Provinzpark-Aconcagua“, in der Provinz Mendoza, direkt an der argentinischen/chilenischen Grenze.

Der Aconcagua wird von den Bergsteigern wegen der physischen und psychischen Herausforderungen besonders geschätzt, auch wegen des Klimas und der schönen Umgebung. Der Aconcagua ist der höchste Berg der südlichen Halbkugel und einer der gesuchtesten unter den 7000er. Wegen seiner Höhe, geographischen Lage und klimatischen Bedingungen ist er auch ideal, um sich an grössere Höhen zu gewöhnen. Vor dem Hintergrund in einer einzigartigen Kulisse ist es möglich, sich durch verhältnismässig leichte Herausforderungen für die anspruchsvolleren 8000er und für andere Gipfel des Himalayas vorzubereiten. Den „Koloss Amerikas“ zu erklimmen, ist der Stolz vieler Bergsteiger weltweit.

Nach Ansicht erfahrener internationaler Bergsteiger, die auch auf dem Himalaya gewesen sind, stellt der Aconcagua mit seinen fast 7000 m die gleichen physischen und psychischen Anforderungen wie die eines 8000 m-Berges. Dies bezieht sich auf bekannte und noch unbekannte Faktoren. Im Gegensatz zum Himalaya, wo es noch in einer Höhe von 5.000 m Vegetation gibt, finden wir diese in den Zentralanden dagegen nur bis auf einer Höhe von 3.500 - 4.000 m vor. Die relative Luftfeuchtigkeit ist sehr gering und die Dichte der Atmosphärenschichten in diesem Teil der Erde zeigt Eigentümlichkeiten, die diese Effekte bestätigen. Man muss auch erwähnen, dass es auf dem Aconcagua berg weniger Sauerstoff als auf dem Himalaya auf der gleichen Höhe gibt, und die Winde auf dem Aconcagua Bereiche von niedrigem Luftdruck erzeugen, die diese Auswirkungen verstärken.

Besteigungsablauf "falsche" Polenroute:

Tag 1: Mendoza (760m)
Transfer zum Hotel. Am Abend Informationsgespräch über den Berg Aconcagua. Kennenlernen der anderen Expeditionsteilnehmer.

Tag 2: Mendoza / Puente del Inca (2725m)
Besorgen der Besteigungsgenehmigung. Transfer Mendoza / Puente del Inca. Übernachtung im Gasthaus. Vorbereitung des Gepäckes für den Transport mit den Maultieren.

Tag 3: Puente del Inca / Pampa de Leñas (3100m)
Transfer zum Quebrada de Vacas. Startpunkt des Trekkings bis Pampa de Leñas.

Tag 4: Pampa de Leñas / Casa de Piedra (3600m)
Trekking bis Casa de Piedras.

Tag 5: Casa de Piedras / Basislager Plaza Argentina (4200m)
Trekking bis auf den Basislager Plaza Argentina. Übernachtung im Zeltlager.

Tag 6: Basislager Plaza Argentina
Ruhetag. Kurzer Trekkingausflug zum Gletscher.

Tag 7: Basislager Plaza Argentina / Lager 1 (4950m) / Basislager Plaza Argentina
Transfer zum Lager 1 und Rückmarsch zum Basislager Plaza Argentina.

Tag 8: Basislager Plaza Argentina
Ruhetag und zur Akklimatisierung.

Tag 9: Basislager Plaza Argentina / Lager 1 (4950m)
Aufstieg zum Lager 1.

Tag 10: Lager 1 / Lager 2 (5800m) / Lager 1
Befördern der Ausrüstung auf Lager 2 und Rückmarsch zum Lager 1.

Tag 11: Lager 1
Ruhetag und zur Akklimatisierung.

Tag 12: Lager 1 / Lager 2
Aufstieg zum Lager 2.

Tag 13: Lager 2 / GIPFEL (6962m) / Lager 2
Tag zur Gipfelbesteigung über die Trasverse, dann auf der Normalroute zum Gipfel und Abstieg bis zum Lager 2.

Tag 14: Lager 2 / Basislager Plaza Argentina
Abstieg bis zum Basislager Plaza Argentina.

Tag 15: Basislager Plaza Argentina / Pampa de Leñas
Abstieg ab Basislager bis Pampa de Leñas.

Tag 16: Pampa de Leñas / Puente del Inca / Mendoza
Abstieg bis Puente del Inca. Transfer nach Mendoza. Übernachtung im Hotel.